Wir sagen, wenn wir uns beschreiben, das ist mein Bein, das ist mein Arm, aber eigentlich besitzen wir doch den Arm nicht wir sind der Arm, also warum sagen wir die Sachen so und nicht anders?
Da wir in einer sterblichen Hülle - den Körper- besitzen. Aber eigentlich sind wir unsterbliche Wesen, die in dieser Hülle gefangen sind. Das gefangene Objekt heißt bei uns Tetan. Dem Tetan zugeordnet ist der Verstand und das Wissen was wir haben. Wenn der sterbliche Körper stirbt, wird der Tetan wieder geboren nur ist sein Wissen in der Zeit wieder auf null, also füllt man ihn auf und wenn man wieder stirbt, ist man ihn los.

 

Kein schöner Kreislauf, oder?
Deshalb ist es das Ziel, von jedem Menschen zu überleben. Jeder Tetan kann es schaffen, seine sterbliche Hülle unsterblich zu machen, sodass der Tetan nicht wieder geboren werden muss und sein Wissen behalten kann und mehren kann, um Gott gleichzukommen.
Nur geht das sehr schwer, da der Tetan in seinem langen Leben "verschmutzt" wurde (z.B. durch Drogen, Medikamenten, etc.)  .

 

Aber nicht nur durch Drogen sondern auch durch schlimme, emotionale Ereignisse ist unser Tetan verschmutzt.

Denn der Verstand besteht aus zwei weiteren, der eine heißt Analystischer Verstand, er ist die Datenbank die alle Informationen speichert, aber leer ist, wenn der Tetan wieder geboren wird. Der Reaktive Verstand speichert alle traumatischen Ereignisse in ihrem Leben (z.b: Schlägereien, etc.) er wird nicht gelöscht und diese Ereignisse begleiten sie ein ganzes Leben, sie lassen sie z.B. nicht Selbstbewusst wirken oder nicht kreativ sein). Deshalb muss der reaktive Verstand gelöscht werden , um den Ziel näher zu kommen.